• 1
  • 2
  • 3

Pflegegeld

image

Wir unterstützen Sie bei Behördenwegen

Für pflegebedürftige Menschen ist es oft sehr schwer sich im Dschungel der Bürokratie zurechtzufinden. Auch als berufstätiger Angehöriger fehlt einem oft die Zeit und Geduld entsprechende Antragsformulare zu durchforsten.

Wir haben die nötige Erfahrung und nehmen uns gerne Zeit für Sie und helfen Ihnen möglichst rasch und unkompliziert beim Einreichen Ihrer Anträge.

 
  • Allgemeines +

    Das Pflegegeld ist eine Förderung für Menschen, die regelmäßig Pflege benötigen. Diesen Menschen soll es ermöglicht werden selbstbestimmt leben zu können, auch wenn sie dabei Unterstützung benötigen.

    Als Angehöriger oder Betroffener erhalten Sie das Pflegegeld unabhängig davon, ob Sie selbst gänzlich oder teilweise Ihren Angehörigen pflegen und im Alltag unterstützen oder ob Sie hierfür professionelles Pflegepersonal heranziehen.

    Die Höhe des Pflegeldes ist abhängig vom Zustand Ihres Angehörigen und davon in welchem Ausmaß die Pflege erforderlich ist. Eine Tabelle mit den aktuellen Richtsätzen des Pflegegeldes finden Sie weiter unten zum Thema "Höhe des Pflegegeldes".

  • Voraussetzungen +

    Grundsätzlich ist jede pflegebedürftige Person bzw. jeder pflegende Angehörige berechtigt Pflegegeld zu beantragen, sofern die beiden folgenden Voraussetzungen erfüllt sind:

      1. Die benötigte Pflege übersteigt 60 Stunden pro Monat
      2. Die Dauer der benötigten Pflege wird voraussichtlich mehr als 6 Monate andauern

    Die 24-Stunden-Betreuung wird in der Regel ab der Pflegestufe 3 erforderlich und bedarf einer fachärztlichen Bestätigung. Entsprechende Formulare zur Bewilligung einer solchen 24-Stunden-Betreuung finden Sie unter dem Punkt Formulare. Wenn Sie spezifische Fragen zum Thema Pflegegeld haben, beantworten wir diese auch gerne persönlich.
  • Höhe des Pflegegeldes +

    Das Pflegegeld bekommt man einmal im Monat. Wie viel Pflegegeld man bekommt, hängt davon ab, welche Pflegestufe man hat. Die Pflegestufe sagt aus, wie viel Pflege man braucht. Es gibt 7 Pflegestufen.

    Stufe 1
    Man bekommt 154,20 Euro im Monat, wenn man mehr als 60 Stunden Pflege braucht.

    Stufe 2
    Man bekommt 284,30 Euro im Monat, wenn man mehr als 85 Stunden Pflege braucht.

    Stufe 3
    Man bekommt 442,90 Euro im Monat, wenn man mehr als 120 Stunden Pflege braucht.

    Stufe 4
    Man bekommt 664,30 Euro im Monat, wenn man mehr als 160 Stunden Pflege braucht.

    Stufe 5
    Man bekommt 902,30 Euro im Monat, wenn man mehr als 180 Stunden Pflege braucht
    und eine dauernde Bereitschaft einer Pflegerin oder eines Pflegers notwendig ist.

    Stufe 6
    Man bekommt 1.242,00 Euro im Monat, wenn man mehr als 180 Stunden Pflege braucht
    und die Betreuung nicht planbar ist oder ständig notwendig ist.

    Stufe 7
    Man bekommt 1.655,80 Euro im Monat, wenn man mehr als 180 Stunden Pflege braucht
    und nicht bewegungsfähig ist.

  • Formulare +

    Folgende Formulare unterstützen Sie beim Einreichen Ihres Antrages auf Pfelgegeld oder Pfelgegelderhöhung:

    Antragsformular Bundessozialamt
    Antragsformular Sozialversicherungsträger
  • 1